Philosophy

Das Karakul-Lamm stammt aus Buchara, 

dem heutigen Russland. Das Fell gelangte über Persien in den Welthandel. Der Begriff PERSIANER bezeichnet somit den früheren Handelsweg und nicht das Herkunftsland.

Der Karakul-Lammfell-Mantel wurde in der Nachkriegszeit auch wegen seiner Modulations- und Strapazierfähigkeit eine „Anschaffung fürs Leben“ und zum Statussymbol der 60er und 70er Jahre. 

Diese „guten Stücke“ wurden geschont und hängen selbst heute noch annähernd unversehrt auf Dachböden, wohin sie wegen der unzeitgemäßen Verarbeitung und Schnitte verbannt wurden.

Mit Hilfe eines Kürschners wird nun aus den guten alten Stücken das „Innenleben“ (Futter und Versteifungsmaterialien) ausgetrennt und das gereinigte Fell mit Pflegezusätzen wieder weich, glänzend und strapazierfähig gemacht. Mit einem neuen Design - Fell innen - entstehen so ungewöhnliche Einzelstücke von großer Qualität und Nachhaltigkeit.

“You don't make a coat just with your hands. You bring to the act of reworking all the pictures you have seen, the books you have read, the music you have heard, the people you have loved.”

― Gila Droescher